Samsung Galaxy S8+ Duos

Zwischenbilanz: Die erste Woche ohne iPhone und iPad

Am vergangenen Wochenende habe ich mich bis auf weiteres von iPhone und iPad verabschiedet. Stattdessen setze ich bei Smartphones und Tablets ganz auf Geräte mit dem Android-Betriebssystem von Google.

Neu war und ist Android für mich natürlich nicht, ich habe stets neben iOS-Geräten auch Android-Handhelds verwendet. Doch wie läuft das im Alltag, so ganz ohne die bislang gewohnte Apple-Umgebung?

Nun ja, ich habe zwar in den vergangenen zehn Jahren immer auch mindestens ein iPhone besessen, iOS-freie Zeiten gab es dennoch. Für Urlaube in den USA waren die Apple-Geräte nie so das Wahre. Je nach SIM-Karte war es nicht möglich, die korrekten Internet-Zugangsdaten (APN) einzutragen. So habe ich in den Vereinigten Staaten auch in der Vergangenheit in der Regel ausschließlich auf Android-Smartphones gesetzt.

Kein iPhone? Ich vermisse nichts!

Der Alltag ist natürlich noch etwas anderes. Aber wenn ich auf die vergangene Woche zurückblicke, muss ich zugeben: Ich vermisse nichts. Einzig die Akkulaufzeit des Samsung Galaxy S8+ Duos ist schlechter als vom Apple iPhone X oder iPhone 7 Plus gewohnt.

Genau das Gegenteil ist das Blackberry KEYone, dessen Akku selbst beim gestrigen Ausflug nach Bielefeld durchhielt. Das Gerät wurde dabei sehr intensiv genutzt. Geschrieben habe ich überwiegend auf dem Blackberry KEYone. Dennoch musste ich beim Samsung Galaxy S8+ Duos nachmittags zu einem Akkupack greifen, während das Blackberry KEYone am späten Abend immerhin noch 15 Prozent Akkukapazität bot.

Das iPhone X ist ein tolles Gerät, aber Größe, Gewicht und Formfaktor des Samsung Galaxy S8+ Duos gefallen mir ganz klar besser. Auch beim Display bevorzuge ich das Samsung-Gerät, das ohne diese albernen Display-„Ohren“ auskommt. Durch diese sehen iPhone-X-Besitzer wichtige Informationen nur noch, wenn sie dazu aktiv ins Kontrollzentrum schauen.

Ich schätze die Dual-SIM-Funktion und nicht zuletzt auch die Kopfhörerbuchse, die erste Hersteller von Android-Smartphones mittlerweile ja auch weglassen. Dafür hatte das iPhone X den besseren Lautsprecher und Apple Pay funktioniert – vor allem über die Apple Watch – dann doch etwas eleganter als Boon bzw. SEQR unter Android. Hier wird es Zeit, dass Samsung Pay und Android Pay in Deutschland verfügbar sind (was leider noch nicht absehbar ist).

Zwiegespalten bei der Nutzung im Auto

Etwas zwiegespalten bin ich bei der Nutzung im Auto. Apple CarPlay gefällt mir besser als Android Auto – rein von der Darstellung der Funktionen auf dem Auto-Display. Irgendwie wirkt es auch stabiler. Zudem bietet der Radioplayer.de hier den Zugriff auf die komplette Senderdatenbank und nicht nur auf die eigenen Favoriten.

Android Auto hat dafür Funktionen wie WhatsApp, Telegram und Facebook Messenger an Bord, die sich komplett per Spracheingabe steuern lassen. Das gibt es bei Apple CarPlay alles nicht. Sprich: Hier bieten beide Systeme ihre Vor- und Nachteile.

Ein Problem, das mir im Laufe der Woche eingefallen ist, ist die Steuerung des Apple TV, die am besten über die Tastatur eines iPhone funktioniert. M3U-Playlisten für IPTV würde ich anders nicht auf die Set-Top-Box bekommen. Andererseits stellt sich die Frage, ob ich das Apple TV weiter benötige.

Während ich mit den Android-Smartphones zu 99 Prozent zufrieden bin, sieht es mit dem Tablet – wie bereits berichtet – anders aus. Doch welche Alternativen gibt es? Doch wieder iPad? Gefällt mir nicht, das Tablet aus einem Ökosystem zu betreiben, das ich ansonsten nicht verwende. Windows 10? Dafür gilt eigentlich das gleiche.

Denkbar wäre es, in Zukunft ganz auf ein Tablet zu verzichten. Gefällt mir aber auch nicht wirklich, sodass ich das Samsung GalaxyTab S3 LTE vorerst behalte, obwohl ich es nicht für ideal halte.

Teilen ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar verfassen