Frühere Deutschlandfunk-Frequenzen in Hessen wieder in Betrieb

Im Januar hat der Deutschlandfunk vom amerikanischen Soldatensender AFN die reichweitenstarke UKW-Frequenz 98,7 MHz vom Standort Großer Feldberg/Taunus übernommen. Im Gegenzug verzichtete der Deutschlandfunk auf eine Reihe leistungsschwacher Frequenzen in Regionen, die über den neuen Sender auf dem Großen Feldberg versorgt werden.

harmony.fm startet auf Ex-DLF-Frequenz (Foto: harmony.fm)
harmony.fm startet auf Ex-DLF-Frequenz (Foto: harmony.fm)

Die ehemaligen DLF-Frequenzen wurden ausgeschrieben und neu vergeben. Nun wurde ein Großteil der früheren öffentlich-rechtlichen Sender für kommerzielle Programmveranstalter wieder in Betrieb genommen. So sendet harmony.fm seit gestern aus Frankfurt am Main auf 97,6 MHz.

Die Oldiewelle aus dem Hause FFH wird vom Frankfurter Europaturm mit 100 Watt Strahlungsleistung ausgestrahlt. Bisher wurde die Main-Metropole auf 97,1 und 105,4 MHz versorgt. Die 97,1 MHz sendet nur vom ehemaligen Fernmeldehochhaus in der Frankfurter Raimundstraße, das nur 79 Meter hoch ist, während der Europaturm mit 337 Meter der höchste Punkt Frankfurts ist.

Ich habe es nie verstanden, warum auf 97,1 MHz nicht ebenfalls vom Europaturm gesendet werden kann. Die Frequenz ist frei und eigentlich sogar weniger interferenzbelastet als die 97,6 MHz, die den You-FM-Sender Rimberg auf 97,7 MHz und den Bayern-3-Sender Würzburg auf 97,6 MHz als leistungsstarke Konkurrenten hat.

Auf 105,4 MHz wird mit 250 Watt nur Richtung Westen gesendet – offenbar um den Sender Kreuzberg/Rhön auf 105,3 MHz zu schützen, der aber im Rhein-Main-Gebiet gar keinen Versorgungsauftrag hat. 97,1 und 105,4 MHz sollen Mitte Mai abgeschaltet werden. Gespannt bin ich, ob die Frequenzen längerfristig neu ausgeschrieben werden.

Vor allem um die wirklich recht freie Frequenz 97,1 MHz wäre es wirklich schade. Schon vor Jahren wurde sie auch in Würzburg aufgegeben. Seitdem muss das dortige Radio Charivari auf der völlig unbrauchbaren Frequenz 102,4 MHz senden – „eingeklemmt“ von AFN Stuttgart auf 102,3 MHz und hr4 Großer Feldberg auf 102,5 MHz.

planet radio sendet nun in Bad Camberg und Gelnhausen neu auf 99,8 und 93,9 MHz. In Wetzlar wurde 107,8 MHz durch 103,7 MHz ersetzt. Schade, dass in meiner Kreisstadt Gelnhausen nun ein Programm aufgeschaltet wurde, das mir inhaltlich so gar nicht zusagt und das auch nicht gerade zur Vielfalt in der Region beiträgt, zumal der Hessische Rundfunk in Gelnhausen bereits seine Jugendwelle You FM auf 99,4 MHz verbreitet.

Schön wäre ein Format gewesen, das es in der Region zumindest auf UKW noch nicht gibt – etwa harmony.fm, wenn es denn ein Programm aus dem Hause FFH sein muss. Als Alternativen wären auch Klassik Radio (das aber seit einiger Zeit auf viele UKW-Frequenzen verzichtet und wohl kaum neue aufschalten wird), Radio Teddy, Radio BOB! oder Absolut relax in Frage gekommen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Aus Sicht von planet radio macht der Sender in Gelnhausen indes Sinn, schließt er doch entlang der Autobahn A66 die Versorgungslücke zwischen den Sendern Frankfurt am Main auf 100,2 MHz und Eisenberg (Neuenstein) auf 100,3 MHz. So gesehen ist die Zuordnung durchaus verständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.